Pfeffer & Likör

Presse


 HNA 21.01.2019 

"Es ist eine wahre Freude, die beiden quirligen Ladys in der Performance zu erleben"

"Das Programm „Ich hab noch einen Koffer in Paris“ lebt nicht nur von der Musik, sondern auch von

der Chemie zwischen Künstlerinnen und Publikum."


 HNA 27.3.2018 

"Diese Nacht war kaum zum Schlafen da- der Chansonabend von Kristin de Oliveira und Claire

Raiber dürfte bei den Besuchern lange nachgehallt haben."

"Atemlos und fasziniert war auch das Publikum, das mit kräftigem „hei hei hei“ zur rechten Zeit

kräftig miteinstimmte".


HNA 8.9.2017 

"Umrahmt wurden die Lieder von Wortspielen, Schauspiel und bissigem Witz."

"Am Ende erntete das Duo mit den so unterschiedlichen und sich ergänzenden Stimmen

wohlverdient jede Menge Applaus."


 HNA 30.01.2017 

"Wenn Kristin de Oliveira ihre Arme ausbreitete, so wirkte es, als wolle sie den ganzen Saal

umarmen".

"Fliegende Wechsel am Klavier, sich gut ergänzende Stimmlagen – und nicht zuletzt ein

komödiantisches Talent, vorgetragen mit viel Witz und Charme".


Badische Zeitung 14.07. 2016

„Die Chansondiven vom Duo Pfeffer und Likör amüsierten in ihrem neuen Programm

"Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da" mit Esprit, Charme und Ironie. Gekonnt

ließen die Sängerinnen und Pianistinnen die goldenen Zwanziger Jahre aufleben.“

 

„Im engen Glitzerkleid gibt de Oliveira mit sinnlich-dunkler Stimme die Femme fatale und Verruchte mit Hang zu gefährlichen Affären oder das "Dämonische Weib", das Männer ins Verderben stürzt.

Die reizende Raiber aus Rheinfelden gefällt mal als gerissenes Fräulein, das die Herren um den Finger wickelt, mal als beschwipste Salondame, die ein Gläschen Champagner als Allheilmittel gegen Liebeskummer und sonstige Malaisen genießt.“


Die Oberbadische 13.07.2016

„Man fühlt sich, als wäre man im Metropol-Theater in Berlin in einer Rudolf Nelson-Revue.“

„Claire und Kristin, Pfeffer und Likör, sorgen für erlesenen Esprit, raffinierten Witz und

hintergründige Eleganz in diesen Evergreens.“


Badische Zeitung 21.10.2014

„Zwischendurch langten die Damen furios vierhändig in die Tasten, und zum Schluss sangen sie den Marlene-Dietrich-Evergreen "Ich bin von Kopf bis Fuß" so umwerfend, dass die Zuhörer hingerissen waren von den reizenden Chanson-Diven auf Nostalgietrip.“


Südkurier 21.10.2014

„Mondän und charmant die eine, kraftvoll und hinreißend die andere – ob Sopran oder Mezzo.

Egal ob am Piano oder im Singen – die Atmosphäre des Berlins der 20er-Jahre fingen sie ein."


HNA 28.01.2013

„Der fliegende Wechsel am Piano während eines Liedbeitrages unterstrich die Virtuosität der beiden Musikerinnen.“

„In kürzester Zeit hatten sie das Publikum in ihren Bann geschlagen. Jedes Lied wurde mit kräftigem Applaus belohnt, und der Aufforderung zum Mitsingen kam man gern nach.“


Badische Zeitung 21.09.2012

„Raibers Bühnenpräsenz und sauber intonierter Gesang mit herrlicher Diktion war ebenso beeindruckend wie ihr "Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre" von Friedrich Holländer, das sie mit einem süffisanten "Liebe macht selige Stunden, Treue macht gar keinen Spaß" herrlich pointiert inszenierte. Ihre brillante Klavierbegleiterin de Oliveira sang sich mit ihrem schauspielerischen Talent in die Herzen des Publikums."


 Südkurier 21.09.2012

„Mit ihrem Programm „Von Kopf bis Schuh“ und ihrem pianistischen wie auch gesanglichen Können beeindruckten sie rundherum im ausverkauften Kulturkeller.“


HNA 10.09.2012

„Claire Raiber und Kristin de Oliveira überzeugten musikalisch wie auch komödiantisch.“

„Beide spielen gekonnt Klavier, singen mit geschminkter Ironie und kokettieren sich durch amouröse Gefühlswelten.“

„Ein köstliches Programm.“